3 Fun Facts You (Probably) Didn’t Know About Pu’erh Tea

3 lustige Fakten, die Sie (wahrscheinlich) nicht über Pu'erh-Tee wussten

In Fortsetzung unserer Artikelserie über Pu'erh-Tee werden wir Ihnen heute die fünf Dinge vorstellen, die Sie (wahrscheinlich) nicht über Pu'erh wussten.  

1. Pu'erh-Tee ist nicht dasselbe wie gealterter Tee

alter pu'erh Teebaum 

Gealterter Tee ist jeder Tee, der über einen längeren Zeitraum unter Bedingungen gelagert wurde, die seine Eigenschaften ändern, wie z. B. seine Aromen oder seine Chemie. Während es stimmt, dass einige Pu'erh-Tees gereift sind, gibt es viele verschiedene Arten von Tees, die diese Qualifikation erfüllen. Zum Beispiel ist es nicht ungewöhnlich, gealterten weißen Tee oder gealterten Oolong zu finden, von denen keiner Pu'erhs sind.

Außerdem sind einige Pu'erh-Tees überhaupt nicht gealtert! Es ist wahr, dass Pu'erh für die langfristige Lagerung und Alterung hergestellt wird, aber es gibt eine Art Pu'erh, bekannt als "Sheng" (oder "roh"), die so frisch sein kann wie jeder andere Tee. wie dieses 2017 rohe pu'erh.

Also, wenn Pu'erh-Tee nicht dasselbe ist wie gealterter Tee, weil ein Teil davon gealtert ist und ein anderer nicht, was ist es dann? 
Einfach ausgedrückt ist Pu'erh ein fermentierter Tee aus der Provinz Yunnan. Die Herkunft ist wichtig, da es andere Arten von fermentierten Tees gibt, wie beispielsweise Lao Liu Bao, die technisch nicht als pu'erh klassifiziert sind.

2. Pu'erh-Tee schmeckt nicht schimmelig

Es ist ein Missverständnis zu glauben, dass Pu'erh einen „schimmeligen“ Geschmack hat. Einige Leute denken sogar, dass es nach Erde, Schlamm, Waldboden oder Pilzen schmeckt, aber auch dies ist falsch. Es ist in erster Linie wichtig zu wissen, dass wenn ein Tee nicht richtig schmeckt oder sogar schlecht schmeckt, es sehr gut schlechter Tee sein kann. Im Fall von Pu'erh kann es sehr gut ein schimmeliger Tee sein, wenn es nicht gut verarbeitet ist. Glücklicherweise kann guter, handwerklich hergestellter Tee von vertrauenswürdigen Anbietern dazu beitragen, dass dies nicht geschieht.

Wie schmeckt Pu'erh?

Pu'erh bietet eine breite Palette an aromatischen Möglichkeiten, von Datteln, Feigen und Steinobst bis hin zu Honig, Himbeere oder sogar Karamell! Es ist wahr, dass einige Arten von Pu'erh einen erdigen Duft mit Aromen haben können, die von Wurzelgemüse bis zu Pilzsuppe reichen, aber es sollte niemals einen schlechten Geschmack haben.

Das Herausfinden Ihres Pu'erh-Typs und Ihrer Verkostungsnotizen ist eine Frage des Experimentierens, aber es kann hilfreich sein zu wissen, dass es ungefähr drei Dinge gibt, die im Allgemeinen den Geschmack beeinflussen.

Erstens macht der Pu'erh-Typ einen Unterschied. Rohes Pu'erh neigt dazu, den ersten Satz von Verkostungsnotizen zu zeigen, die in die fruchtigere Kategorie fallen, und reifes Pu'erh neigt dazu, den zweiten Satz von Verkostungsnotizen zu präsentieren, was eher zur Erdigkeit tendiert.

Zweitens macht die Pu'erh-Region einen Unterschied. Es gibt vier Hauptanbaugebiete für Pu'erh (Jingmai, Menghai, Mengku und Yiwu), und jede Region zeichnet sich durch ihren eigenen Stil und Geschmack aus. Wenn Sie sich mit jeder dieser Regionen und deren Angebot vertraut machen, können Sie Ihre Lieblings-Pu'erhs entdecken.

Drittens macht das Pu'erh-Alter einen Unterschied. Reife Pu'erhs unterliegen im Laufe der Zeit normalerweise den größten Veränderungen in ihren Geschmacksprofilen. Ein frisch geernteter reifer Pu'erh kann sehr leicht eher wie ein grüner Tee schmecken, aber wenn er richtig gelagert wird, kann derselbe Pu'erh Sie jedes Jahr mit sehr unterschiedlichen Geschmacksrichtungen überraschen, die eher nach gelbem Tee, Oolong-Tee oder sogar nach a schmecken Schwarzer Tee!

Pu'erh Tee Kuchen von Meimei feine Tees

3. Pu'erh unterscheidet sich chemisch von anderen Tees

Einige Teetrinker bemerken, dass Pu'erhs etwas süßer schmecken können als andere Teesorten. Zum Glück ist dies nicht nur ihre Vorstellungskraft. Der Grund, warum Pu'erh so exotische, noch süßere Aromen hat, ist, dass es sich von unseren nicht fermentierten Tees unterscheidet.

Nicht fermentierte Tees sind reich an Antioxidantien, die als Catechine bekannt sind. Während Antioxidantien sicherlich für uns von Vorteil sind, sind Katechine auch für einen bitteren, adstringierenden Geschmack verantwortlich, der normalerweise am häufigsten auftritt, wenn wir empfindliche Tees bei zu hohen Temperaturen oder wenn wir unsere Tees (versehentlich) viel zu lange infundieren.

Aufgrund der Fermentations- und Alterungsprozesse beginnt der Pu'erh-Tee nach 5 Jahren Lagerung eine chemische Umwandlung. Die Katechinspiegel beginnen zu sinken, aber an ihrer Stelle entstehen neue gesundheitsfördernde sekundäre Pflanzenstoffe. Pu'erh kann nicht nur mit zunehmendem Alter besser schmecken, sondern auch auf andere Weise überraschend gesundheitsfördernd werden.

Die beiden wichtigsten Phytochemikalien, die in gealtertem Pu'erh bekannt sind, sind Theabrownin und Lovastatin. Die erste davon ist für die braune Farbe älterer Pu'erhs verantwortlich. Es wurde gezeigt, dass Theabrownin in Laborumgebungen den Abbau von Fetten und die Ausscheidung von Cholesterin unterstützt. Im Gegensatz dazu ist Lovastatin ein natürlich vorkommendes Statin, eine Chemikalie, die zur Förderung eines gesunden Cholesterinspiegels und zur Senkung des kardiovaskulären Risikos beiträgt. Dies ist keine Empfehlung, Pu'erh zur Behandlung von Krankheiten zu verwenden, aber es hilft zu erklären, warum wir einen guten Pu'erh zu unseren Abendessen lieben!

Hoffentlich klärt dies einige der Pu'erh-Missverständnisse auf und weckt Ihr Interesse an dieser einzigartigen, gesunden und aromatischen Teesorte!

Kommentare 0

Hinterlasse eine Nachricht