Make Your Tea Instantly Better – The Art of Pouring

Machen Sie Ihren Tee sofort besser – Die Kunst des Einschenkens

Wenn Sie eine Fertigkeit zum ersten Mal erlernen, wird die Aufmerksamkeit normalerweise auf die Grundlagen gelegt, bevor Sie zu fortgeschritteneren Techniken übergehen. Irgendwann muss diese Aufmerksamkeit jedoch auf die kleinen Details gelenkt werden, um mit Ihrer Entwicklung dieser Fähigkeit voranzukommen.

 Teekunst, wie man Tee tränkt  

Sportbegeisterte wissen das nur zu gut. Zuerst lernst du wie um die Übung zu machen, dann lernen Sie Variationen, die es erschweren können, und arbeiten schließlich daran, die Form zu perfektionieren, indem Sie Mikroeinstellungen an Griff, Handabstand, Ellbogenposition, Stand usw. vornehmen. 

Obwohl dies der ideale Fortschritt sein mag, springen wir in der realen Welt oft zwischen den drei Schritten hin und her und finden manchmal die Notwendigkeit, „zurück zu den Grundlagen“ zu gelangen. Wir haben einige Zeit damit verbracht, all die verschiedenen Möglichkeiten zu besprechen, wie Sie Tee zubereiten können in unserer „Tao of Tea“-Reihe, aber heute werden wir uns auf eine dieser Mikroanpassungen konzentrieren, die wir vielleicht als selbstverständlich ansehen.

Das Gießen

Egal, ob Sie einen Gaiwan, ein Teesieb oder eine Teekanne verwenden, wir alle müssen unsere Blätter mit Wasser übergießen, um unseren Tee zuzubereiten. Meistens tun wir dies schnell ohne viel Sorgfalt oder Gedanken. Jedoch, wie wir gießen unser wasser kann machen einen Unterschied im Endgeschmack

Was meinen Sie?

Wann immer Sie das Wasser über Ihre Teeblätter gießen, ist es am besten, das Wasser langsam – kontrolliert – und gleichmäßig zu gießen. Ziel ist es, die Teeblätter zu sättigen. Dies bedeutet, dass Sie Ihr Wasser in kreisenden Bewegungen gießen möchten, um sicherzustellen, dass Sie jedes Blatt benetzen und sicherstellen, dass Ihre Blätter vollständig unter Wasser sind. Es kann manchmal vorzuziehen sein, die Gießgeschwindigkeit zu variieren. Bei Oolongs möchten Sie vielleicht ein schnelleres, turbulenteres Gießen durchführen, um ein starkes Aroma zu erzeugen, während bei Puerh-Tee ein langsames Gießen dazu beiträgt, einen wünschenswerteren, sanfteren und geschmeidigeren Alkohol zu erzeugen.

teezeremonie kunst des tees wie man gongfu tee zieht

Warum ist das wichtig?

Wenn Ihre Teeblätter nicht vollständig in das Wasser eingetaucht sind, bedeutet dies, dass einige von ihnen ihre teechemische Güte nicht in Ihren Tee extrahieren. Dies stört das Wasser: Tee-Verhältnis, das Sie sorgfältig abgemessen haben, und wenn dieses Verhältnis gestört ist, Am Ende hast du nicht deine ideale Tasse Tee. Manchmal sind die Ergebnisse vernachlässigbar, aber manchmal kann es dazu führen, dass Ihr Tee geschmacklos oder bitter wird.

Ein ähnliches Problem tritt auf, wenn Sie nicht darauf achten, alle Ihre Blätter zu sättigen, indem Sie das Wasser in einer langsamen, kreisförmigen Bewegung darüber verteilen. Wenn Sie schon einmal eine Flüssigkeit in Ihrer Küche verschüttet und nach einem Papiertuch gegriffen haben, können Sie den Effekt schätzen. Wie dieses Papiertuch nehmen die Teeblätter Wasser auf, und wie Papiertücher nehmen einige von ihnen das Wasser schneller und andere langsamer auf.

Dies hat zum Teil mit der Form des Blattes, dem Oxidationsgrad des Tees und anderen chemischen Faktoren zu tun. Je nachdem, wie lange Sie Ihre Blätter ziehen lassen, werden möglicherweise nicht alle Blätter gesättigt, was sich wiederum auf den endgültigen Geschmack Ihres Tees auswirkt. Besonders anfällig dafür sind fest gerollte Tees.

Spülen oder nicht spülen?

Generell ist eine Teespülung weder gut noch schlecht. Wenn Sie sich Sorgen um die Qualität Ihres Tees machen, spülen Sie kurz aus kann helfen, potentiellen Staub wegzuspülen oder andere Schadstoffe, ähnlich wie beim Abspülen von Obst oder Gemüse. Die Spülungen sind normalerweise kürzer – eine bis zehn Sekunden – und werden daher wahrscheinlich nicht zu viele Chemikalien extrahieren und den Geschmack Ihrer ersten Tasse Tee beeinträchtigen. Ein weiterer Grund, Tee zu spülen, besteht darin, die Teeblätter aufzuwecken, insbesondere beim Aufbrühen von Oolong-, Pu'erh- oder gealtertem dunklem Tee. 

Beim Thema Wassersättigung gibt es jedoch Zeiten, in denen eine Spülung angebracht ist. Wenn Sie einen Tee zubereiten, der schwer zu befeuchten aussieht, wie z. B. einen fest gerollten Tee, sollten Sie ihn kurz ausspülen hilf, es atmen und entwirren zu lassen. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass jedes Teeblatt gesättigt ist und trägt zu dem köstlichen Geschmack des Tees bei, nach dem Sie sich sehnen. 

Kommentar 1

Ju on

Vielen Dank!

Hinterlasse eine Nachricht