The Complete Guide to Iced Tea, Pt. II: Cold Brewing

Der vollständige Leitfaden für Eistee, Pt. II: Kaltes Brauen

Im Beitrag von letzter Woche, haben wir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum „Flash-Chilling“ angeboten, einer Methode, mit der Eistee schnell und einfach zubereitet werden kann, aber trotz dieser Bequemlichkeit bietet Flash-Chilling nicht immer den besten Geschmack. Es erfordert viel Präzision beim Messen der Blätter, beim Überwachen der Wassertemperatur und beim Timing des Aufgusses, und wenn dies nicht der Fall ist genau das Richtige, kann der Eistee entweder zu schwach und geschmacklos oder aber zu bitter schmecken. Flash Chilling erfordert auch, dass Sie mehr von Ihren losen Teeblättern verwenden, als Ihnen lieb ist. 

chinesischer grüner tee

Glücklicherweise gibt es eine andere Methode für Eistee, und obwohl es dauert wenig länger als beim Flash-Chillen ist der Geschmack viel besser und konstanter. Diese Methode ist kaltes brauen.

Werfen wir einen Blick darauf, wie man den ultimativen kalt gebrühten Eistee herstellt.

Methode XNUMX: Kaltes Brauen

Cold Brew kann dauern Stunden (verglichen mit die wenigen Minuten, die für das Flash-Chilling benötigt werden), und so ist es nicht eine Methode für alle, die es eilig haben. Unabhängig davon, wie lange es dauert, kalt zu brauen, ist die Technik ziemlich praktisch und erfordert nicht viel Aufmerksamkeit. Als Bonus, da Sie Wasser mit Raumtemperatur oder kälter verwenden, müssen Sie sich weniger Sorgen um die chemischen Nebenprodukte von Kunststoffen machen, die hoher Hitze ausgesetzt sind, was bedeutet, dass diese Methode kunststofffreundlich ist.

Das Konzept hinter dem Cold Brew ist ziemlich einfach – die Teeextraktion aus den Blättern erfolgt, wenn sie in Wasser gelegt werden, aber die Temperatur des Wassers beeinflusst, wie schnell der Tee extrahiert werden kann. Wenn wir Wasser in der Nähe des Siedepunkts verwenden, geschieht dies innerhalb weniger Minuten, aber wenn die Temperatur des Wassers sinkt, erhöht sich die Extraktionszeit exponentiell. Bis du mit arbeitest kaltes Wasser, Sie möchten Ihre Teeblätter ziehen lassen für Stunden

Die gute Nachricht ist, dass du keine brauchst extra Teeblätter als normal seit dem einzige Was Sie ändern, ist die Temperatur, bei der Ihr Tee aufgebrüht wird. Die schlechte Nachricht ist, dass einige geschmacksintensive Verbindungen nur bei hohen Temperaturen freigesetzt werden und Sie diese daher verpassen. Dies ist im Allgemeinen ein größeres Problem mit Kräuter- Tees, aber nicht so sehr echte Tees.

Hier ist ein Beispiel, wenn Sie einen 12oz Eistee kalt aufbrühen möchten (Sie können die Verhältnisse gerne an Ihre Bedürfnisse anpassen).

Step One - Messen Sie 6 g lose Blättertee + 12 oz Wasser bei Raumtemperatur (oder idealerweise kälter) ab

Teeknospen Grüner Tee Gongfu Cha 

Ein weiterer Vorteil des Cold Brew ist, dass Sie es verwenden können jedem echten Tee in Ihrem Schrank mit dieser Methode, unabhängig von der empfohlenen Aufgusstemperatur. Sobald Sie sich für Ihren Tee entschieden haben, messen Sie sorgfältig 6 g auf einer Waage ab und legen Sie sie entweder in einen biologisch abbaubaren Teebeutel oder einen Siebkorb.

Nachdem Sie dies getan haben, sollten Sie ungefähr 12 Unzen Wasser abmessen. Während du kann Verwenden Sie Wasser mit Raumtemperatur (sicherlich nicht wärmer), es ist besser, kälteres Wasser zu verwenden, wenn es verfügbar ist. Es wird empfohlen, eine Flasche Quellwasser vorzukühlen oder etwas kaltes Leitungswasser zu filtern.

Tee-Hack-Bonus: Sie können sogar Blätter verwenden, die Sie bereits früher am Tag infundiert haben. Sie werden nicht haben So viel Geschmack, aber es ist eine vollkommen gute Möglichkeit, das Beste aus Ihren Blättern herauszuholen.

Schritt zwei – Abkühlen und warten

Sobald Sie das Wasser über Ihre Teeblätter gegossen haben, müssen Sie die aufgegossenen Blätter in den Kühlschrank stellen und warten, bis der Aufguss beendet ist.

Wenn Sie Wasser mit Raumtemperatur verwendet haben, sollten Sie Ihren Tee in ungefähr 4–6 Stunden überprüfen. Dies liegt daran, dass Ihr Tee bei einer wärmeren Temperatur schneller extrahiert wird. Wenn Sie kaltes Wasser verwendet haben, sollten Sie 8–12 Stunden warten. Wenn Sie Ihre Zubereitung am Abend planen, können Sie Ihren Tee über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen, damit er am Morgen genussbereit ist.

Und das ist es! Wenn Sie fertig sind, sollten Sie einen würzigen, natürlich süßeren Eistee finden!

Einige Überlegungen

Abgesehen von der Tatsache, dass die Kaltbrühmethode Zeit braucht, kann es etwas kompliziert sein, dickere Süßstoffe zu Ihrem kalt gebrühten Tee hinzuzufügen, da sie sich in kälterem Wasser nicht sehr schnell auflösen. Honig oder Zuckerwürfel können sich beispielsweise am Boden absetzen oder eine Weile brauchen, um sich zu verteilen. In diesen Fällen, Vielleicht möchten Sie stattdessen den Flash Chill in Betracht ziehen.

Darüber hinaus besteht ein weiterer Nachteil darin, dass alle Blätter, die für ein kaltes Gebräu verwendet werden, fertig sind und nicht weiter aufgegossen werden können (wobei mit einem Flash Chill, Sie können Ihre Blätter möglicherweise noch ein paar Mal ziehen).

Abhängig von Ihren Zielen ziehen Sie möglicherweise eine Methode einer anderen vor, und es ist eine gute Idee, sich mit beiden vertraut zu machen. Wenn alles gesagt und getan ist, ist keiner dem anderen überlegen; sie sind einfach anders, jeder für verschiedene Umstände besser geeignet.

Hoffentlich hilft Ihnen dieser zweiteilige Leitfaden, diesen Sommer das Beste aus Ihren Eistees herauszuholen!

Kommentare 0

Hinterlasse eine Nachricht