The Secret to a Good Cup of Tea

Das Geheimnis einer guten Tasse Tee

Der Kauf von losem Tee zum ersten Mal kann eine aufregende Erfahrung sein, aber auch überwältigend. Schließlich erfordert loses Blatt mehr Aufmerksamkeit, und obwohl es zunächst schwierig sein kann, sich vorzubereiten, verwandeln viele von uns es letztendlich in ein entspannendes, meditatives Ritual. 

Oolong-Tee von Meimei feine Tees 

Was ist das Geheimnis eines guten Teerituals? Es sind tatsächlich drei.

  1. Vorbereitungsweise

Das erste, was Sie tun müssen, ist herauszufinden, wie Sie losen Blatttee überhaupt zubereiten. Es kann hilfreich sein zu wissen, dass die Zubereitung von losen Teeteilen mit Teebeuteln einiges gemeinsam hat. Zum Beispiel bestimmen die Menge, die Temperatur und die Art des Wassers den Geschmack Ihres Tees. Obwohl jeder Tee einzigartig ist, wie er am besten zubereitet wird, können im Allgemeinen die folgenden Richtlinien hilfreich sein:

  • Ungefähr 4 Gramm Tee abmessen
  • Verwenden Sie 200 ml oder 6–7 Unzen Wasser
  • Lassen Sie die Blätter etwa 60 Sekunden lang ziehen (es sei denn, Sie versuchen, nach Gongfu-Art zu brauen)
  • ENGLISCH Verwenden Sie destilliertes Wasser (dadurch schmeckt der Tee geschmacklos oder flach)

Natürlich gibt es noch viele andere Dinge zu beachten, zum Beispiel ob Sie ein Edelstahl-Ei, eine Teekanne oder sogar einen Gaiwan verwenden möchten! Unabhängig davon, für welche Methode Sie sich entscheiden, ist es immer gut, sich mit einer Methode vertraut zu machen, bevor Sie versuchen, eine andere Methode auszuprobieren. Sie sollten sich auch mit der optimalen Temperatur für den Tee vertraut machen, den Sie zubereiten möchten. Im Allgemeinen benötigen empfindlichere Teeblätter jedoch eine niedrigere Temperatur, während dunklere, stärker oxidierte Blätter eine höhere Temperatur erfordern. 

Gongfu Teezubereitung von meimei fine teas

  1. Praxis

Es kann nicht oft genug gesagt werden, aber Übung macht wirklich den Meister. Sie finden es vielleicht zunächst verwirrend oder sogar frustrierend, aber wenn Sie regelmäßig daran arbeiten, Ihren Tee zuzubereiten und sich bemühen, die Methode Ihrer Wahl zu beherrschen, werden Sie irgendwann feststellen, dass die Zubereitung einer Tasse Tee immense Gefühle von Freude und Entspannung bringen kann.

Einer der Gründe dafür ist, dass die Teezubereitung eine Schönheit hat, die man anderswo nicht so leicht finden kann. Es stimmt, dass zum Beispiel einige Methoden der Kaffeezubereitung sehr elegant, fesselnd oder sogar künstlerisch aussehen können; Was Tee jedoch unterscheidet, ist die Ästhetik natürlich mit dem Prozess verflochten. Bei der Teezubereitung ist es sehr einfach, sich schnell von den berauschenden Aromen und lebendigen Farben Ihrer Teeblätter verzaubern zu lassen, direkt nachdem sie mit etwas heißem Wasser bespritzt wurden. Diese Momente werden nur verstärkt, wenn Sie mit Ihrem Teezubereitungsritual etwas Komfort entwickeln.

  1. Verspieltheit

Das ultimative Geheimnis bei der Entwicklung eines guten Teerituals besteht jedoch vielleicht darin, zu lernen, wie man den Prozess spielerisch angeht. Wenn wir leichten Herzens werden, lernen wir, unsere gelegentlichen Pannen zu akzeptieren, und manchmal weichen wir sogar bewusst von unseren üblichen Gewohnheiten ab.

Was Sie im Laufe der Zeit entdecken werden, ist, dass solche Experimente, ob zufällig oder absichtlich, dem Teetrinkerlebnis neue Ebenen enthüllen können. Sie können Ihren Tee beispielsweise etwas länger oder kürzer als üblich ziehen lassen oder Ihren Tee bei einer höheren oder niedrigeren Temperatur aufgießen. Diese entspannte, fröhliche Art der Teezubereitung kann Sie oft mit neuen, aufregenden Geschmacksrichtungen und Aromen überraschen, die Ihnen vorher nicht aufgefallen waren.

Durch diese Verspieltheit lassen uns bei der Teezubereitung nahezu grenzenlose Möglichkeiten. Erstaunlich ist, dass jede einzelne Variable (vom Aufgusszeitpunkt über die Temperatur des Wassers bis hin zur Wasserquelle und den Teeblättern selbst) verstellt werden kann und sich jede Anpassung auf den Geschmack auswirken kann. Ein gutes Teeritual ist eines, das uns einlädt, uns mit diesen Möglichkeiten auseinanderzusetzen und sie zu schätzen.

Kommentare 0

Hinterlasse eine Nachricht