The Tao of Tea: Part One (Philosophy of Preparing Tea)

Das Tao des Tees: Teil Eins (Philosophie der Teezubereitung)

Das Zubereiten von Tee ist wie das Betrachten des perfekten Kreises. Was ist eigentlich ein perfekter Kreis?

Für einen Philosophen wie Platon ist es das durch die perfekte Form, dass die Dinge so werden, wie sie sind. Wenn es nur einen perfekten Kreis gäbe, welchen Maßstab müssten wir dann beurteilen, ob und auf welche Weise ein Kreis ein Kreis ist?

Tao des Tees Kunst des Tees - Meimei Fine Tees

Während Platon uns einlädt, uns auf das Perfekte zu konzentrieren KreisEin Taoist lädt uns ein, über das nachzudenken Perfektion des Kreises.

 Was ist Perfektion? Ist es die perfekte Runde? Nicht unbedingt. In der Tat könnten wir sogar kommen, um Schönheit in zu finden Unvollkommenheitoder vielleicht sogar Schönheit in Individualität.

Ebenso kann unser Ansatz zur Zubereitung von Tee der Weg von Platon sein, formal und rituell auf der Suche nach einer Art von Perfektion, oder wir können einen anderen Weg gehen, entspannt und zufrieden mit der Perfektion, die bereits vor uns existiert.

Um klar zu sein, ist an beiden Ansätzen nichts auszusetzen. Wir machen kein Urteil darüber, was Sie die "platonische Art des Tees" nennen könnten, aber ich möchte klarstellen, dass es nicht der Weg für mich ist.

Ich glaube, Sie müssen Ihren eigenen Weg finden, dass wir alle unser eigenes Tao of Tea oder Chadao haben.

Vor diesem Hintergrund möchte ich einige verschiedene Methoden für die Zubereitung von Tee diskutieren kann deine eigene Art zu sein und zu tun, deine eigene Art zu Tee. Der Zweck dieser Reihe von Beiträgen ist es daher, inspirieren, schlagen Sie Alternativen vor und helfen Sie dabei, auf Ihrer eigenen Teereise zu experimentieren und sich weiterzuentwickeln.

Zeiten und Temperaturen

Es gibt so viel Verwirrungeine Nahaufnahme einer Kaffeetasse, die oben auf einem Holztisch sitzt für diejenigen, die neu im Tee sind, wie sie ihren Tee am besten brauen können. Wenn Sie in ein Teeladengeschäft gehen (Sie müssen keine Namen nennen), hören Sie möglicherweise, dass es starr und platonisch formelhaft ist: „1 Minute für grüne Tees bei 175 ° F, 2 Minuten für weiße Tees bei 180 ° F, 3 Minuten für Oolong- oder Schwarztees bei 195 ° F und 5 Minuten für Kräutertees bei 205 ° F. “

Bei 175 ° F für grünen Tee würden Sie wahrscheinlich einige der besten Aromen verpassen, die es gibt Liu An Gua Pian or Tai Ping Hou Kui zu bieten haben!

Für mich ist eine so starre Formel auf so vielen Ebenen absurd falsch. Trotzdem ist es eine Verbesserung gegenüber dem weitaus schlimmeren: „Gib mir eine Tasse kochendes Wasser und lass mich meinen Teebeutel darin lassen“, wobei das beleidigende Ergebnis oft mit viel Milch und Zucker getarnt wird.

Nur weil es kein einzelnes gibt perfektDaraus folgt nicht etwas geht.

Betrachten Sie stattdessen die Zubereitung von Tee wie eine Kunst eher als eine Wissenschaft.

Es ist wahr, dass dort warten Es gibt viele effektive Möglichkeiten, Ihren Tee zuzubereiten viele Temperaturen und Zeiten, die Sie verwenden können, aber es gibt auch einige, die Sie einfach nicht verwenden sollten.

Zum Beispiel ist es im Allgemeinen eine schlechte Idee, einen japanischen Grüntee zuzubereiten, wie z Gyokurobei 212 ° F für 5 Minuten.

Was bestimmt also die Richtigkeit oder Falschheit bei der Zubereitung von Tee?

eine Nahaufnahme einer Kaffeetasse, die oben auf einem Holztisch sitzt               

Die Antwort ist das Wir suchen nach den interessantesten und begehrtesten Aromen in unserem Tee.

Versuchen Sie zunächst, sich von der platonischen Art des Tees zu befreien und alles abzuschaffen, was Sie über Teesorten zu wissen glauben, die für bestimmte Zeiträume bei bestimmten Temperaturen zubereitet werden müssen. Stattdessen, Öffnen Sie sich der Welt des Experimentierens.

Es ist kein Naturgesetz, aber es ist eine hilfreiche Richtlinie (es gibt immer Ausnahmen):

niedrigere Temperaturen Neigen süßere, aber einfachere Aromen hervorzuheben
höhere Temperaturen Neigen um komplexere und interessantere Aromen hervorzuheben…
unabhängig von der Teesorte


Ich habe eine gute Qualität gebraut Dragonwell grüner Tee bei 205 ° F sowie bei 170 ° F. Der Unterschied lag in der Zeit, und die Aromen waren wünschenswert, aber in beiden Fällen unterschiedlich.

Das Finden des eigenen Tees beginnt mit dieser Art von Verspieltheit.

Im nächsten Beitrag werden wir einige der wichtigen Brauvariablen diskutieren, die man berücksichtigen muss, um das Beste aus ihrem Tee herauszuholen!

Kommentare 0

Hinterlasse eine Nachricht