What Makes for a Good Green Tea?

Was macht einen guten Grüntee aus?

Haben Sie sich jemals gefragt, was genau das ausmacht ein guter grüner tee

eine tasse grüner tee meimei feine tees 

Wie können Sie bei so vielen Optionen auf dem Markt feststellen, welche besser ist als welche? Ist alles Ansichtssache? Sind grüne Tees vermutet grasig schmecken? Bitter? Adstringierend?

Entgegen der landläufigen Meinung, Grüntees variieren stark in Aroma und Geschmack, und drei der wichtigsten Faktoren, die diese Qualitäten bestimmen, sind das Terroir, der Chlorophyllgehalt und die Aufgussmethode. Wir werden jeden von diesen betrachten, indem wir uns rückwärts vorarbeiten.

Grüne Tees gehören zu den zarteren Tees, die Sie kaufen können. Seine Polyphenole und Antioxidantien lassen sich in Wasser bei niedrigeren Temperaturen in der Regel zuverlässig extrahieren als andere Teesorten.

Forscher in der Türkei,1 zum Beispiel entdeckt, dass Grüner Tee, der bei 85 °C aufgebrüht wurde, ergab die höchste Menge an ECGC – ein vielversprechender sekundärer Pflanzenstoff, der in Tee enthalten ist und der weithin erforscht ist. Interessanterweise sanken die ECGC-Werte mit der Brühtemperatur erhöht (hauptsächlich aufgrund von Änderungen der Chemikalie aufgrund der höheren Temperatur). Anschließend ließen sie eine Jury von professionellen Verkostern den bei den verschiedenen Temperaturen und Dauern gebrühten Grüntee probieren und kamen zu dem Schluss, dass 85°C tatsächlich optimal für den Gaumen waren, wenn Sie eine einzelne Tasse zubereiten wollten.

Solche Forschungen unterstützen nur traditionelle, bewährte Ratschläge zur Optimierung deine tasse grüner tee.

Wenn Ihr Tee zu bitter oder grasig schmeckt, senken Sie entweder die Brühtemperatur oder verkürzen Sie die Ziehzeit. Ebenso, wenn es zu schwach schmeckt, erhöhen Sie entweder die Brühtemperatur oder erhöhen Sie die Ziehzeit (obwohl ein 3rd Möglichkeit besteht darin, Ihr Wasser auf den Mineralgehalt zu überprüfen).

Drachenbrunnen grüner Tee 

Unabhängig davon, wie Sie Ihren Tee aufgießen, eine Sache: benötigen Einfluss auf den Geschmack hat der Chlorophyllgehalt, der maßgeblich von der Verarbeitung des Tees beeinflusst wird.

In Japan ist es beispielsweise üblich, einen Teil der Grüntees abzudecken, weshalb sie als „shade-grown“ bezeichnet werden. Mit einem Tuch oder einem Netz wird der Grüntee 20–30 Tage vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt, wodurch Chlorophyll überproduziert wird und ein dunkles, sattes Grün entsteht.

So ist es Chlorophyll Dies trägt zum grasigen Geschmack jedes grünen Tees bei, und je dunkler er ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass er diesen Geschmack hat. Dies wird ganz durch die Sonneneinstrahlung bestimmt, ob natürlich oder künstlich.

Es ist jedoch ein Fehler, den Chlorophyllgehalt von grünem Tee anhand der trockenen Blätter zu beurteilen, denn die Farbe der trockenen Blätter ist ein Ergebnis der verwendeten Verarbeitungsmethode. Stattdessen sollten Sie das Grün der Blätter berücksichtigen, während sie noch wachsen, was als Gelegenheitskäufer nicht einfach ist.

Wir wissen das, weil es einige Grüntees gibt, deren trockene Blätter sind sehr dunkel, aber es fehlt ihnen ein ausgeprägter grasiger Geschmack. Einer unserer Favoriten ist insbesondere der chinesische Grüntee, En Shi Jade Tau Grüntee.

wie man grünen tee aufbrüht

Während die meisten Grüntees in der Pfanne gebrannt werden, ist En Shi einzigartig in seiner Eigenschaft gedämpft, und obwohl es die reichhaltige Brühe eines Gyokuro teilt, hat es eine angenehme blumige Note, da es nicht im Schatten gewachsen ist. Es ist ein aufregender, schmackhafter grüner Tee, dessen Aromen angesichts des dunkelgrünen Aussehens der trockenen Blätter unerwartet sind.

Zusätzlich zu den blumigen, blumigen Noten von En Shi ist der Geschmack dank des natürlich hohen Anteils des Minerals Selen in der Pflanze mineralisch. Es ist genau dieser Geschmack, der uns auf die 3rd Bestandteil des Grünteegeschmacks: Terroir. Der Boden, in dem En Shi wächst, ist reich an diesem in dieser Gegend einzigartigen Mineral. Zwei Tees, egal wie ähnlich sie aussehen, können aufgrund des chemischen Gehalts des Bodens und anderer Wachstumsbedingungen völlig unterschiedliche Qualitäten haben.

Wenn Sie also einen Tee finden, der Ihnen schmeckt, achten Sie darauf, wo er angebaut wird! Es könnte sich herausstellen, dass Ihre bevorzugten sensorischen Eigenschaften eher vom Land, der Tierwelt und dem Himmel stammen als von der jeweiligen Pflanzenart oder Teesorte. Keine zwei grünen Drachenbrunnen-Tees schmecken gleich, wenn sie in verschiedenen Gebieten angebaut werden, und das gilt auch für den Rest unserer Tees.

Die Frühlingsernte ist eine großartige Gelegenheit, um grüne Tees zu probieren und sich Ihre Lieblingsregionen und -stile zu merken!

 

1 Saklar, Sena et al. (2015), „Auswirkungen unterschiedlicher Brühbedingungen auf den Katechingehalt und die sensorische Akzeptanz in türkischen Grüntee-Aufgüssen“, Zeitschrift für Lebensmittel, Wissenschaft und Technologie 52 (10): 6639 – 46.

Kommentare 0

Hinterlasse eine Nachricht